Mit dem Motorrad nach Grasse, Nizza und Antibes


  • Reiseblog. Touren 2016

  • Frankreich im Mai. Auf an die Côte d’Azur

  • Kurztripp’s und Motorradtouren 2016

  • Motorradtouren


  • Nizza - Intro



    Grasse, die Stadt der geheimnisvollen Düfte


    Motorradtour nach Grasse, Nizza und Antibes
    Motorradtour nach Grasse, Nizza und Antibes


    13.Mai 2016. Mit dem Motorrad fuhren wir von Mandelieu-la-Napoule nach Grasse. Bis zu diesem Stadtchen sind es ca. 25 km. Wir nahmen die kürzere Strecke und für Motorradfahrer auch die Schönere. Viele Kurven führten uns fortwährend weiter hinauf in die Berge bis wir den Ort Grasse erreichten.


    Mit dem Motorrad unterwegs
    Mit dem Motorrad nach Grasse


    Die geografische Lage der Stadt Grasse


    Grasse befindet sich im Département Alpes Maritimes am Südausläufer der Seealpen auf einer Höhenlage von 306m und mehr. Wir bestiegen die TouristenBimmelbahn” und ließen uns kreuz und quer durch die Stadt fahren. Über Kopfhörer erfuhren wir dabei viele interessante Dinge über die Stadt Grasse.


    Unsere Entdeckungstour durch die Stadt


    Der Parfümverkäufer von Grasse

    Der Parfümverkäufer von Grasse



    Brunnen am Rathaus von Grasse
    Brunnen am Rathaus von Grasse

    Denkmal für die Toten des Krieges 1914-1918 in Grasse

    Monument aux Morts de Grasse

    Gedenkstätte für die gefallenen französischen Soldaten des Krieges zwischen 1914-1918

    Die historische Innenstadt von Grasse
    Die historische Innenstadt von Grasse

    Markt in Grasse
    Markt in Grasse

    Altar in der Kathedrale Notre-Dame-du-Puy von Grasse

    Kathedrale Notre-Dame-du-Puy

    Altar in der Kathedrale Notre-Dame-du-Puy von Grasse.


    1985 erschien der Bestseller “Das Parfüm” von Patrik Süsskind. Dieses Buch wurde auch mit Dustin Hoffmann verfilmt. Ich habe dieses Buch gelesen und muss sagen, es war einer der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Nun ja was hat diese Buch mit dieser Stadt zu tun?


    Das Parfüm von Patrik Süsskind


    Jean-Baptiste Grenouille, so hieß diese Person in dem Buch, wurde 1738 in Paris zwischen Fischabfällen geboren. Er war den Menschen unheimlich und sie mieden ihn, da er die Eigenschaft besaß keinen eigenen Geruch zu besitzen. Im Gegensatz dazu besaß er jedoch eine feine Nase und erforschte die Welt nach ihren Gerüchen.


    Parfumerie Fragonard ist eine der ältestesten Parfümerien in Grasse.
    Die Fragonard-Parfümerie ist eine der ältesten Parfümerien in Grasse. Es befindet sich im Zentrum der Stadt. Es wurde 1926 von einem ehemaligen Pariser Notar, Eugène Fuchs, in einer der ältesten Fabriken der Stadt gegründet und ursprünglich 1841 vom Parfümeur Claude Mottet erbaut.


    Zeit der Ausbildung in Paris. Die Suche nach dem perfekten Parfüm


    Nach vielen Wirrungen und Demütigungen nahm sich ein berühmten Pariser Parfümeur, der sein Talent erkannte, seiner an und bildete ihn aus, sodass er am Ende besser war als sein Herr. Doch am Ende tötete er seinen Herren und zerstörte die Pafümerie. Auf der Flucht tötete Jean-Baptiste Grenouille von Natur aus wohlriechenden Menschen mit dem Ziel das perfekte Parfüm zu kreieren. Er destillierte nach einem von ihm entwickelten Verfahren die Getöteten und verschloss die Essenzen mit den Gerüchen in einem Flakon.


    Grenouille der Mörder und das Todesurteil


    So gelangte er nach einer langen Reise, auf denen er auch zwei wunderbar riechende Mädchen tötete, nach Grasse. Diese Stadt galt als die Stadt der Düfte und mit den besten Destillateuren Frankreichs. Hier setzte er sein Mordserie weiter fort bis er überführt wurde. Er wurde zum Tod durch den Strang verurteilt.


    Grenouilleˋs Flucht aus Grasse


    Bevor er jedoch hingerichtet wurde, schafft er es den Duft seines neuen “perfekten Parfüms” frei zu setzten und die Menschen in einen Liebestaumel und Verzückung zu versetzten. So gelang ihm die Flucht zurück nach Paris. Die Menge henkte stattdessen einen unschuldigen, der beeinflusst durch die Ausstrahlung Grenouillès und dem Duft des Parfüms, die Taten gestand.


    Grenouille’s Ende einer makabren Geschichte


    Grenouille jedoch setzte in Paris sein Werk weiter fort. Doch dann geschah es. Eines Tages konnte er seinen eigenen, unangenehmen Geruch wahrnehmen. Verzweifelt übergoss er sich in der Gegenwart von Bettlern mit seinem perfekten Parfüm, worauf hin Diese voller Verzückung über Grenouille herfielen und ihn komplett verspeisten. So blieb nichts mehr von Grenouille übrig.


    Am Ende des Tages. Grasse ist eine faszinierende Stadt


    Nun, an diese Buch musste ich denken, als wir später, nach der Fahrt mit der “Bimmelbahn” die Stadt zu Fuß erforschten. Wir haben viele Städte mit engen Gassen gesehen und die rochen alles andere als angenehm. Doch in Grasse ist das anders. Es liegt ein Duft von Jasmin, Moschus, Zedernholz und anderen Düften die wir nicht mit Namen kennen in der Luft. So ging ein wundervoller Tag zu Ende.


    Eine Motorradtour nach Antibes 


    14. Mai 2016. Am Vormittag, nachdem die Hunde ordentlich Gassi gegangen waren, machten wir uns mit dem Motorrad auf den Weg nach Antibes. Unsere Schweizer Nachbarn, die früher einige Jahre an der Cote d’Azur gelebt hatten, hatten empfohlen uns unbedingt diese Stadt anzusehen. Bis nach Antibes sind es von Mandelieu-la-Napoule ca. 25 km.


    Rue des Palmiers in Antibes
    In der Rue des Palmiers parkten wir unser Motorrad. Von dort ist es nicht weit bis zum Hafen

    Motorradparkplatz in Antibes
    Motorradparkplatz in Antibes


    Die Motorradfahrt über die Küstenstraße entlang der Côte d’Azur


    Die Straße führt zum großen Teil direkt an der Küste entlang. Durch Cannes, dann am Pointe Croisette vorbei ginge es über die D6007 und der D6107 zum Port Vauban Antibes. Antibes befindet sich in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur im Département Alpes-Maritimes. Der Verwaltungsbezirk ist Grasse.


    Die gemütliche Altstadt von Antibes
    Die gemütliche Altstadt von Antibes


    Antiebes


    Zu den Sehenswürdigkeiten gehört der Yachthafen von Antibes. Er verfügt über ca. 1700 Liegeplätze, was ihn damit zum einem der größten Yachthäfen Europas macht. Wir parkten das Motorrad in der Nähe des Hafens und machten uns von dort aus auf den Weg. Durch kleine Gassen mit dem typisch provenzalischen Charme, erreichten wir dann den Hafen.


    Der Yachthafen von Antibes
    Der Yachthafen von Antibes

    Der Yachthafen von Antibes
    Der Yachthafen von Antibes, Im Hintergrund der Teil des Hafens, der für die Yachten der Superlativen reserviert ist. Für Besucher wie uns kein Zugang. Dort bleibt man lieber unter sich.


    Die schönsten aller Yachten findet man in Antibes


    Und da waren sie. Riesige und wunderschöne Yachten. Im Hintergrund das Fort Carré. Leider ließ es unser Zeitplan nicht zu, sich das Fort anzusehen, da auf dem Wohnmobilstellplatz unsere Hunde auf uns warteten. Das werden wir beim nächsten mal nachholen.


    Fort Carre in Antibes
    Fort Carré, oft Fort Carré d’Antibes, ist eine sternförmige Festung aus dem 16. Jahrhundert mit vier pfeilspitzenförmigen Bastionen am Stadtrand von Antibes, Frankreich. Henri de Mandon baute das Fort und im 17. Jahrhundert wurde es vom Marquis de Vauban saniert.


    Der Aufenthalt von Picasso in Antibes


    Schloss der Grimaldi in Antibes
    Das alte Schloss aus der Familie Grimaldi in Antibes an der Côte d ‘Azur. Picasso lebt dort in dem Schloss einige Jahre. Heute befindet sich im Schloss ein Museum, welches Picasso gewidmet wurde.


    Ein letzter Spaziergang über die Kaimauer, auf den Skulpturen (Picasso lebte 1946 im Château Grimaldi) ausgestellt waren, beendete unseren Besuch. Und wieder vorbei am Meer ging es mit dem Motorrad zurück nach Mandelieu-la-Napoule. Und auch jetzt zeigte sich die Cote d’Azur von ihrer schönsten Seite.


    Mit dem Motorrad entlang der Côte d’Azur nach Nizza


    16. Mai 2016. Natürlich stand auch Nizza auf unserer Wunschliste. Nizza ist ca. 45 km von Manedelieu Mandelieu-la-Napoule entfernt. Wir benutzten zur Hinfahrt die Nationalstraßen D6207, D809, D3, D350, D35.


    Diese Route führte uns landeinwärts in die Berge bis Mougins. Von dort aus wieder hinunter über die D98, D504 und D54 zum Meer. Ab hier geht es über die D6007 entlang der Küste bis nach Nizza. Diese Strecke lässt sich sehr gut fahren und man kommt bis auf obligatorischen Staus in den Städten ganz gut voran.


    Nizza, die Stadt


    Ab Marineland wird die Route dann auch landschaftlich attraktiv. So erreichten wir Nizza. Wir parkten unser Motorrad am Quai des Deux Emmanueles. Und machten uns auf den Weg über Quai Papacino in Richtung Promenade des Anglais. Vorbei am Palais de la Méditerranée.


    Bellanda-Turm von Nizza

    Bellanda-Turm von Nizza
    Ursprünglich stand an dieser Stelle ein Gebäude aus dem Mittelalter. Dieses wurde zur Regierungszeit von Ludwig XIV zerstört. 1825 wurde an dieser Stelle ein Wehrturm errichtet. Von der Terrasse hat der Besucher einen weiten Blick über die Küste von Nizza.


    Der Badestrand von Nizza am der Promenade des Anglais
    Der Badestrand von Nizza am der Promenade des Anglais


    Das Attentat vom 14. Juli 2016


    Fast genau zwei Monate später am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, passierte genau an dieser Stelle das unfassbare Verbrechen bei dem 86 Menschen ihr Leben lassen mussten und mehr als 300 verletzt wurden.


    Hilde an der Promenade des Anglais in Nizza
    Hilde an der Promenade des Anglais in Nizza. An dieser Stelle fand das Attentat statt.


    Genau an dieser Stelle, dort wo sich Hilde auf dem Foto befindet, fuhr der Islamist Mohamed Salmene Lahouaiej Bouhle in die Menschenmenge. Getrieben von Hass und Wahn tötete er diese Menschen, Touristen, wie wir welche sind und Einheimische, die dort nur einen schönen Abend verbringen wollten.


    Die Promenade des Anglais und die Altstadt von Nizza


    Historische Stadtteil von Nizza
    Historische Stadtteil von Nizza


    Als wir damals dort hinunter flanierten, war es ein Wohlgefühl. Die Sonne, die schönen Gebäude und die Leichtigkeit, der Blick hinunter zum Strand. Es war eben Nizza.


    Promenade des Anglais in Nizza
    Promenade des Anglais in Nizza


    Am späten Nachmittag machten wir uns dann auf den Heimweg. Für die Rückfahrt benutzten wir die Autobahn die uns direkt und schnell bis nach Mandelieu-la-Napoule brachte.


    Unterwegs nach Mandelieu-la-Napoule
    Unterwegs nach Mandelieu-la-Napoule


    Ein schöner Tag ging zu Ende. Auch Nizza werden wir wieder sehen. Sicher.



    Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
    Folgen Sie uns auf den sozialen Medien !!!

    Instagramkonto Facebook Konto

    Herzlich Willkommenen auf unserer Webseite. Bitte beachte. Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.