Paris, die Stadt der Liebe


  • Reiseblog. Touren 2015

  • 2015. Frankreich. Normandie, Bretagne, Paris, Picardie


  • Intro Triumphbogen in Paris



    Unser Aufbruch nach Paris.


    Aufbruch von Croisic nach Paris
    Aufbruch von Croisic nach Paris



    23. Mai 2015. Am frühen Morgen bezahlten wir unsere Rechnung (96,40 € für 4 Tage) und verließen Le Croisic. Unser neues Ziel sollte Paris sein. Wir freuten uns schon sehr auf diese Stadt. Wir kannten diese Stadt nur vom Durchfahren. Ich, Roger, war schon einmal Anfang der 1980er Jahre dort gewesen.


    Kleine Pause in der Nähe von Le Mans
    Kleine Pause in der Nähe von Le Mans


    Unser Weg führte uns an Nantes und dem Ort der berühmten Rennstrecke Le Mans vorbei zu einem kleinen wundervollen Ort. Da wir nicht nonstop bis nach Paris durchfahren wollten, suchten wir uns nach knapp 400 km einen Platz zum Übernachten. Hier fiel die Wahl auf einen Wohnmobilstellplatz in dem kleinen Städtchen Brezolles, den wir in unserem französischen Wohnmobilführer fanden. Der Platz ist komplett kostenlos und verfügt über Ver-und Entsorgung.


    Aire Munizipale Brezolles

    Aire Munizipale Brezolles

    Mehr zu: Aire-Munizipale-Brezolles



    Eine Übernachtung in Brezolles


    Der Ort Brezolles gehört zum Departement Eure-et-Loir in der Region Centre-Val de Loire. Der kleine Fluss Meuvette, der auch an dem Wohnmobilstellplatz vorbei fließt, ist ein Nebenfluss des Gervaine. Direkt am Wohnmobilstellplatz vorbei verläuft die Nationalstraße D939. Sie ist zwar gut befahren, aber bedingt, dass sich der Wohnmobilstellplatz vom Niveau her etwas unterhalb der Straße befindet, also in einer Senke, hält sich die Geräuschkulisse dort in Grenzen.


    Der Fluss Meuvette in Brezolles. Im Hintergrund der Wohnmobilstellplatz
    Der Fluss Meuvette in Brezolles. Im Hintergrund der Wohnmobilstellplatz


    Wir waren wohl das erste Wohnmobil, dass an diesem Tag auf dem Wohnmobilstellplatz ankam. Doch scheinbar gilt dieser Platz unter den französischen Wohnmobilfahrern zu einem Art Geheimtipp. Nach und Nach füllte sich der Platz sehr schnell. Es wäre am Ende nicht mehr möglich gewesen den Platz noch zu verlassen, da wir in unsrer Ecke irgendwann zugeparkt waren. Aber was soll’s. Wir hatten sowieso nicht vor an diesem Tag weiter zu reisen.


    Der Weg durch den Park in den Ort Brezolles
    Der Weg durch den Park in den Ort Brezolles


    Ein Spaziergang mit den Hunden in den Ort


    Nach dem verspäteten Frühstück, beschlossen wir uns, einen Ausflug in den Ort zu unternehmen. Die Hunde nahmen wir dabei mit. Der Ort ist übersichtlich und es gibt eigentlich nicht viel dort zu sehen. Normalerweise vermeiden wir es die Hunde mit in die Ortschaften zu nehmen. Diese Art von Stress wollen wir vor allen Dingen Maiki nicht antun. Der Stress der durch die Anhäufung von Menschen entsteht mochte er nicht sonderlich, was wohl etwas mit seiner Vita zu tun hat. Seine ersten Lebensmonate hatte er als Straßenhund auf den Straßen von Athen verbracht.


    Der Ort Brezolles
    Der Ort Brezolles

    Die Kirche in Brezolles, Saint-Nicolas Eure-et-Loir
    Die Kirche in Brezolles, Saint-Nicolas Eure-et-Loir


    Unser Aufbruch nach Paris


    Wir verbrachten eine ruhige Nacht auf dem Wohnmobilstellplatz. Leider konnten wir am Morgen nicht zeitig weiterfahren, da wir warten mussten bis die anderen Gäste langsam den Platz verlassen hatten. Aber dann war es endlich soweit. Es sollte weitergehen. Gut dass es nur 120 km bis nach Paris sind. So erreichten wir am Nachmittag den Camingplatz „Camping International de Maisons-Laffitt“


    Ankunft in Maisons-Laffitte bei Paris.


    Camping International de Maisons-Laffitte, Paris

    Camping International de Maisons-Laffitte

    Mehr zu: Camping-International-de-Maisons-Laffitte



    Camping International de Maisons-Laffitte
    Camping International de Maisons-Laffitte

    Baumhaus auf dem Camping International de Maisons-Laffitte -Paris
    Neben Mobilhome‘s können Gäste auf dem Campingplatz Camping International de Maisons-Laffitte bei Paris, auch die Nächte in Baumhäusern verbringen.


    24. Mai 2015. Wir erreichten endlich den Campingplatz Camping International de Maisons-Laffitte“ in Paris. Der Platz befindet sich in einem Vorort, auf einer kleinen Insel in dem Fluss Seine. Von hier aus ist man mit der Metro in 20 Minuten mitten in Paris. Wir ergatterten einen Platz, von dem wir auf den Seine schauen konnten. Besser ging es nicht.


    Die Seine am Campingplatz Camping International de Maisons-Laffitte
    Die Seine am Campingplatz „Camping International de Maisons-Laffitte“ bei Paris



    25. Mai. Ein neuer Tag, der schon früh für uns begann. Was wir nicht wussten, war, dass in der Nähe des Campingplatzes die Metro vorbeifährt, was für erheblich viel Lärm sorgt. Im hinteren Bereich des Campingplatzes wird man davon wahrscheinlich kaum etwas mitbekommen. Aber man kann nicht Alles haben. Den restlichen Tag kümmerten wir uns um unsere Hunde und nutzen ihn mit ausgiebigen Spaziergängen entlang der Seine und dem Ort Maisons-Laffitte.


    Ein Ausflug in die Stadt Paris


    26.Mai 2015. An diesem Tag hatten wir uns etwas ganz besonderes vorgenommen. Nämlich einen Ausflug in die Stadt Paris. So brachen wir, nachdem wir einen ausgiebigen Spaziergang mit den Hunden entlang der Seine gemacht hatten, auf um uns diese Stadt anzuschauen. Das letzte mal, es mag schon vier Jahre her sein, sind wir nur über den „Boulevard Périphérique“, was die kreisförmig um Paris angelegte Stadtautobahn ist, nur durch gefahren sind. Das war schon stressig genug gewesen.


    Der Arc de Triomphe de l’Étole


    Metro Paris
    Die Metro Paris in Paris


    Mit der Metro fuhren wie zur Station am „Arc de Triomphe de l’Étole“ oder auch einfach „Arc de Triomphe“. Dieser Triumphbogen liegt mitten auf dem Place Charles-de-Gaulle. Von der Metro Station gelangt man direkt durch eine Unterführung dort hin. Dieses Bauwerk entstand zwischen 1806 bis 1836. Napoleon Ⅰ. ließ diesen Triumphbogen zur Erinnerung an seinen Sieg bei der Schlacht bei Austerlitz erbauen.


    Arc de Triomphe de l’Étoile / Der Triumphbogen in Paris
    Arc de Triomphe de l’Étoile / Der Triumphbogen in Paris

    Die „Tricolore“ am Triumphbogen
    Die „Tricolore“ am Triumphbogen

    Tombe du Soldat inconnu / Das Grabmal des unbekannten Soldaten
    Tombe du Soldat inconnu / Das Grabmal des unbekannten Soldaten. Jedes Jahr am 14. Juli findet dort eine Militärparade zu Ehren der gefallenen Soldaten von 1914 bis 1918 statt.

    Flachrelief Stein Skulptur der Schlacht von Abukir
    Flachrelief der Schlacht von Abukir a Triumphbogen


    Heute wird er auch als „Altar des Vaterlandes“ bezeichnet und es befindet sich ein Flamme (ewige Flamme) dort im Zentrum des Platzes, die an die gefallenen französischen Soldaten des Ersten Weltkriegs erinnern soll.


    Am Triumphbogen mit Blick auf die berühmte „Champs-Elysées“
    Am Triumphbogen mit Blick auf die berühmte „Champs-Elysées“.


    Neben den normalen Kranzniederlegungen, findet jedes Jahr am 11. November eine Parade mit Kranzniederlegung zum Jahrestag des Waffenstillstands im Jahre 1918 zwischen Frankreich und Deutschland, auf diesem Platz statt.


    Der Champs-Elysées


    Blick von der Champs-Elysées auf den Triumphbogen
    Blick von der Champs-Elysées auf den Triumphbogen.


    Durch eine andere Unterführung gelangten wir auf den berühmten Champs-Elysées. Diese Prachtstraße ist 70 m breit und fast 2 km lang. Sie beginnt am Place de la Concorde und endet am Place Charles-de-Gaulle. Es ist ein Muss für jeden Besucher dieser Stadt schon einmal dort gewesen zu sein und sich alle die Geschäfte mit den berühmten Namen angesehen zu haben. Nur das Betreten einiger dieser Geschäfte ist nicht unbedingt für Kunden gedacht, die über ein normales finanzielles Budget verfügen.


    Der berühmte und legendäre Champs-Elysées
    Der berühmte und legendäre Champs-Elysées

    Cartier, eine der berühmten Geschäfte die der Besucher auf dem Champs-Elysées findet
    Cartier, eine der berühmten Geschäfte die der Besucher von Paris auf dem Champs-Elysées findet.


    Der Ursprung dieser Straße geht bis in das 1700 Jahrhundert zurück, als Maria von Medici hier einige Baumreihen als Promenade (Cours la Reine) pflanzen ließ. Ludwig XIV gab 1767 eine zweite Promenade parallel zu der Cours la Reine in Auftrag, aus der dann der Champs-Elysées entstand.


    Eine der Brückensäulen der Brücke Pont Alexandre III -
    Eine der Brückensäulen der Brücke Pont Alexandre III – Sie gilt als eine der schönsten Brücken von Paris

    Der Invalidendom
    Der Invalidendom. Dieser Dom war ursprünglich eine Kirche und gehörte zum Kriegsinvalidenheim. Später wurde diese Kirche zu einem Dom umgebaut. Der Grund war, das Napoleon I. dort an der Seine beigesetzt werden wollte. So wurde sein Leichnam 19 Jahre nach seinem Tod dorthin überführt.

    Der Eiffelturm am Champ de Mars an Seine in Paris.
    Der Eiffelturm am Champ de Mars an Seine in Paris. Der Turm entstand zwischen 1887 bis 1889 ist 312m hoch. Er galt bis 1930 als das höchste Bauwerk der Welt. Er wurde durch das Chrysler Building in New York abgelöst.

    Der Eiffelturm gilt als Wahrzeichen der Stadt Paris.



    Die Spitze des Eiffelturms mit der Ausichtsplattform
    Die Spitze des Eiffelturms mit der Ausichtsplattform.

    Reiter mit Pferd - Am Pont d’Iéna
    Reiter mit Pferd – Am Pont d’Iéna.


    Heute ist diese Straße eine beliebte Einkaufs- und Flanierstraße. Vertreten sind hier alle, die Luxus zu bieten haben von Louis Vuitton, Saint-Laurent, Tiffany bis Tag Heuer. Aber auch Theater wie das Lido oder sämtliche Automobilhersteller wie Peugeot, Renault, Citroen oder Mercedes sind hier vertreten.


    Frauenskulptur / in dem Skulpturenpark Jardins du Trocadéro in Paris
    Frauenskulptur / in dem Skulpturenpark Jardins du Trocadéro in Paris.

    Vergoldete Pagasus Statue auf einem der Brückentürme von Pont Alexandre III
    Vergoldete Pagasus Statue auf einem der Brückentürme von Pont Alexandre III.

    Fontaine des Mers am Place am Place de la Concorde.
    Fontaine des Mers am Place am Place de la Concorde. (1840) Der Platz befindet sich im Zentrum von Paris. Der Entwurf stammte von Jacques Ignace Hittorff.


    Eine Busrundfahrt durch Paris


    Da wir nur einen Tag Zeit hatten um uns Paris anzuschauen, wurde uns langsam klar, dass wir an einem Tag nur einen winzigen Schnipsel von Paris sehen würden. So beschlossen wir eine Busrundfahrt zu buchen.


    Der Louvre. Das berühmte Kunstmuseum in Paris
    Der Louvre. Das berühmte Kunstmuseum in Paris.

    Das berühmte Kunstmuseum der Louvre von Paris befindet sich im Louvre-Palast
    Das berühmte Kunstmuseum der Louvre von Paris befindet sich im Louvre-Palast.


    Unterwegs kann der Passagier aussteigen und die gewählte Sehenswürdigkeit besuchen um dann auf den nächsten Bus des Unternehmens warten. Voraussetzung hierfür ist, dass man ein entsprechendes Tagesticket erwirbt.


    Apollo, der Sonnengott, auf dem geflügelten Pferd Pegasus
    Apollo, der Sonnengott, auf dem geflügelten Pferd Pegasus.

    Die Cathédrale Notre-Dame in Paris.
    Update:
    Die Cathédrale Notre-Dame in Paris. Sie gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO So sahen wir sie.
    Nach einem verheerenden Brand im April 2019 wurde sie so gut wie zerstört. Der Wiederaufbau dieser Kathedrale wird viele Jahre dauern und eine Menge Geld verschlingen.
    Außerdem wurde der Aufbau und die Sinnhaftigkeit dieser Kathedrale zum Zankapfel von verschiedenen Interessengruppen.

    Dezember 2023
    Die Wiederherstellung der Kathedrale ist fast fertig. Der Termin zur Eröffnung wird mit 2024 angegeben.

    Der ägyptische Obelisk mit der vergoldeten Spitze an der Place De La Concord.
    Der ägyptische Obelisk mit der vergoldeten Spitze an der Place De La Concord.

    Bibliotheque Mazarine und Brücke Pont des Arts in Paris.
    Bibliotheque Mazarine und Brücke Pont des Arts in Paris.


    Es war eine gute Entscheidung. So schauten wir uns die Sehenswürdigkeiten, wie den Invalidendom oder den Eiffelturm an und die Zeit verflog wie im Flug. Unsere Rundfahrt endet wieder auf dem Champs Elysées.


    Crash Hour auf der Champs-Elysees
    Crash Hour auf der Champs-Elysees.


    Gerne hätten wir uns den berühmten Friedhof „Père Lachaise angesehen


    Wir währen noch gerne zum Friedhof „Père Lachaise“ gefahren, wo unter anderem Jim Morrison (The Doors), Édith Piaf, Yves Montand, Gioachino Rossini, George Moustaki um nur einige von den berühmten Menschen zu nennen, die dort beigesetzt wurden. Hoffentlich bei unserem nächsten Besuch. Speziell dachte ich hier an George Moustaki und seine Interpretation des Chansons „Les Champs-Élysées“. Der Komponist dieses Liedes, das wie eine Hymne an Paris klingt, war seltsamerweise ein Amerikaner aus Brooklyn. Sein Name ist Joe Dassin. Er hatte sich in diese Stadt verliebt und verbrachte den größten Teil seines Lebens in Frankreich. Daher gilt er dort auch als französischer Chanson–Sänger.



    Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
    Folgen Sie uns auf den sozialen Medien !!!

    Instagramkonto Facebook Konto

    Herzlich Willkommenen auf unserer Webseite. Bitte beachte. Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.