Über die Vogesen nach Quingey


  • Reiseblog. Touren 2016

  • Frankreich im Mai. Auf an die Côte d’Azur


  • Intro Quingey



    Über die Vogesen nach Quingey in Frankreich


    Blick auf die Vogesen
    Die Schneebedeckten Gipfel der Vogesen


    Ein Zwischenstopp im Nirgendwo der Vogesen


    2. Mai 2016. Die Fahrt über die Vogesen nahm viel Zeit in Anspruch, sodass wir das Tagesziel, den Ort Quingey, nicht Zeitig erreichen konnten. So legten wir auf einem Campingplatz, den wir zufällig auf unserem Weg durch die Vogesen Weg entdeckten, eine nicht geplante Übernachtung ein.


    Irgendwo in den Vogesen
    Irgendwo in den Vogesen auf einem Campingplatz auf einem Stück Wiese.


    Dieser war überwiegend mit französischen Dauergästen mit feststehenden Wohnwagen belegt. Jedoch die sehr nette Dame an der Rezeption fand nach einigem Suchen noch einen kleinen Platz am Ende des Campingplatzes. Wir waren sehr zufrieden mit dieser Lösung und dem Übernachtungspreis von 15 €.


    Campingplatz in den Vogesen
    Irgendwo in den Vogesen. Hier standen wir eine Nacht mit unserem Wohnmobil


    Mit den Fahrrädern unternahmen wir noch eine kleine Tour in den nächsten Ort um noch etwas zum Abendessen einzukaufen, ein Spaziergang mit den Hunden, um dann den Tag bei einem leckeren Abendessen und einem Glas Rotwein zu beenden.


    Eine Übernachtung in Quingey


    Camping Municipal Les Promenades, Quingey

    Camping Municipal Les Promenades, Quingey

    Mehr zu: Camping-Municipal-Les-Promenades-Quingey



    Der Wohnmobilstellplatz vor dem Campingplatz


    3. Mai 2016. Am Morgen, nachdem wir gut gefrühstückt hatten, setzten wir unsere Reise fort. Nach einer schönen Fahrt durch die Berge erreichten wir am späten Nachmittag den Wohnmobilstellplatz in Quingey. Dieser Platz wurde uns in unserem französischen Stellplatzführer empfohlen. Der Wohnmobilstellplatz befindet sich vor einem Campingplatz. Beides gehört, so wie uns der junge Mann, der den Campingplatz verwaltet, erzählte, der Gemeinde Quingey. Auf dem Stellplatz befinden sich Verorgungssäulen, die wohl außer Betrieb waren. Das hatte seinen Grund. Denn, so erklärte uns der junge Mann, darf auf diesem Platz nicht mehr genächtigt werden, da es sich dort nur noch um einen Parkplatz handelt.


    Info über Quingey
    Quingey hat 1.434 Einwohnern (1. Januar 2018) und befindet sich im Département Doubs in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Quingey gehört zum Kanton Saint-Vit im Arrondissement Besançon. Der größte Teil der Gemeinde befindet sich an der westlichen Seite des Jura.


    Haus in Quingey am Fluss Loue
    Haus in Quingey am Fluss Loue


    Die Begründung!!!!


    Da der Gemeinde das Geld zum Betreiben des Stellplatzes fehlt, hat sie den Stellplatz kurzerhand geschlossen und einer neuen Nutzung eines gebührenpflichtigen Parkplatzes überführt. Da eigentlich auch Geld für den Campingplatz knapp ist, wird nun dieser favorisiert. Das auch hier auf dem Campingplatz die Finanzen knapp sind, konnten wir an dem Zustand des Platzes erkennen.


    Die Alternative


    In der Nähe, am Supermarkt befindet sich noch ein Stellplatz mit einer Parktasche. Eher ein Witz. Dort passt allerhöchstens ein Kastenwagen hin. Der Ort selber hat bis auf eine schöne Umgebung nicht viel zu bieten. Überall sieht man hier, dass es nicht gut um ihn bestellt ist. Aber egal. Trotzdem haben wir uns dort sehr wohl gefühlt.


    Wohnmobilstellplatz in Quingey am Intermarch Supermarkt
    Wohnmobilstellplatz in Quingey am Intermarch Supermarkt

    Das Rathaus von Quingey
    Das Rathaus von Quingey


    Ein beliebter Sport. Das Prellen der Stellplatzgebühren


    Damit dieser Platz nicht vollends geschlossen wird, sollte man ihn nutzen und vor allen Dingen dafür auch bezahlen. Am nächsten Morgen standen auf dem ehemaligen “Stellplatz” (obwohl dieser geschlossen ist) und am Straßenrand einige Wohnmobile. Kaum dass sie den jungen Mann sahen, liefen sie zu ihren Mobilen mit dem Vorsatz, schnell das Weite zu suchen. Allerdings einige waren nicht schnell genug und mussten unter Protest und Diskussionen doch noch am Ende bezahlen. Diese Zeit nutzen die Anderen um zu verschwinden. Natürlich ohne zu bezahlen.


    Die Reaktion der Gemeinden


    Diese Praxis einiger unverbesserlichen Wohnmobilfahrer führt am Ende dazu, dass einige Gemeinden solche Projekte aufgeben werden, da das Betreiben solcher Plätze unter dem Strich unwirtschaftlich ist. Das bestätigte mir auch später der junge Mann. Hoffen wir, dass es nicht soweit kommt, denn die Lage des Wohnmobilstellplatzes ist wirklich sehr schön.


    Eine kleine Anekdote zu der Moral einiger Wohnmobilisten


    Vor einigen Jahren trafen wir auf einem Wohnmobilstellplatz in der Dordogne ein deutsches Ehepaar, das wohl meinte, als sie sahen, dass wir Geld in den Ticketautomaten steckten, uns einen guten Rat geben zu müssen. So erklärten sie uns, das sie eigentlich nie für einen Wohnmobilstellplatz bezahlen und das sie das auch nicht einsehen. Die Leute (gemeint waren die Bewohner des Ortes) sollten froh sein, dass man den Ort überhaupt besucht und hier einkauft.


    Zechprellerei


    Wenn sie an einem Ort ankommen, so erklärte mir die Dame weiter, stellen sie das Wohnmobil in der Regel über den Tag auf einem kostenlosen Parkplatz ab, z.B. einem Supermarktparkplatz, gehen einkaufen und schauen sich den Ort an. Gegen Abend fahren sie dann zu einem Wohnmobilstellplatz und machen dann VEB und übernachten dann auch dort. Bevor dann am nächsten Morgen die Kontrollen kommen, fahren sie schnell weiter. So machten sie das tatsächlich auch auf diesem Platz. Soviel Dreistigkeit macht uns einfach fassungslos.



    Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
    Folgen Sie uns auf den sozialen Medien !!!

    Instagramkonto Facebook Konto

    Herzlich Willkommenen auf unserer Webseite. Bitte beachte. Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.