Ein neuer Lebensplan


  • Unser Leben im Wohnmobil

  • Reisen 2024

  • Fahrrad-Touren


  • Ein neuer Lebensplan



    Ein neuer Lebensplan muss her


    1. Wie sieht unser neuer Lebensplan aus?
      Was machen wir mit dem Haus und dem Grundstück?
    2. Wohin mit dem Inventar, den Unterlagen und den Dingen, die wir nicht mitnehmen können?
    3. Kranken- und Unfallversicherung?
    4. Meldeadresse?
    5. Was geschieht mit dem Auto?
    6. Was machen wir mit der Werkstatt und dem Werkzeug?
    7. Was ist, wenn wir nicht mehr reisen können? Gibt es einen Plan B?

    Das sind nur einige der vielen Fragen. Aber wir sind optimistisch und werden sicher Antworten finden. Ein neuer Lebensplan muss her.


    Wir vermieten das Haus


    Wir behalten einen Teil des Grundstücks zu unserer Verfügung. Dort schaffen wir uns einen Platz, auf dem wir bei Bedarf mit dem Wohnmobil stehen können. 

    Wir behalten ebenfalls die Werkstatt und die ehemalige Motorradgarage sowie die Garage samt PKW


    Unser Haus in Buchholz

    Das ist unser Haus in Buchholz im Westerwald. Dieses Haus stammt aus dem 18. Jahrhundert und war einmal die Bäckerei des Dorfes. In den 1980er Jahren wurde es komplett renoviert und restauriert. Die alte Backstube existiert noch, wurde aber, aus welchen Gründen auch immer, damals zugemauert. Der seitliche Anbau war früher einmal der Kuhstall. Heute befindet sich dort die Waschküche, die Werkstatt, ein Geräteraum für das Motorrad und die Fahrräder. Daneben die Garage für den PKW.


    Wir trennen uns von liebgewonnenen Dingen


    In einem langen Leben haben sich sehr viele liebgewonnen Dinge angesammelt. Für diese Dinge haben wir keinen Platz und auch keine Verwendung mehr. Da wäre z.B. Mathilde. Es ist der Name meiner Gitarre. Ich (Roger) hatte sie vor fast 50 Jahren in Aachen gekauft. Danach war ich vollkommen Pleite. Inzwischen kann ich nicht mehr auf ihr spielen, da ich im linken Daumen Arthrose habe. Ich hatte mich entschlossen sie meiner Tochter Isabell zu überlassen.


    Gitarre Aria

    Gitarre: Aria Western-Gitarre.
    Baujahr: 1976 Jahre
    Material: Ahorn
    Beschreibung: Diese Gitarre ist eine “Aria Dreadnougt” Western-Gitarre “Made in Japan”. Sie ist eine Copy der amerikanischen “Martin Gitarre D28”.
    Da in Japan in den 1970er Jahren amerikanische Gitarren, speziell der Marke Fender schwer zu bekommen waren ließ der Unternehmer Shiro Aria in Japan diese Gitarren nachbauen. Ich erstand Mitte der 1970er Jahren eine solche neue Gitarre in einem Musikgeschäft in Aachen. Ich besitze sie noch Heute (2024). Sie ist nach wie vor noch “klangecht”.


    Unmengen von Büchern, Schallplatten und CD’s. Die will keiner mehr haben. Viele Sachen zum Anziehen. Mehrere Motorradjacken und Hosen aus Leder und natürlich Motorradhelme. Die will auch keiner mehr haben. Ab in den Müll. Die Liste ist lang. Wir arbeiten noch an Lösungen.


    Altes und neues Zuhause

    Im Vordergrund unser neues Zuhause auf sechs Rädern. Im Hintergrund unser altes Zuhause. Wir haben gerne dort gelebt. Aber es wird Zeit für etwas Neues. Aber wir kommen irgendwann wieder zurück.


    Die Ausführung und eine sehr gute Lösung


    Schneller als gedacht fanden wir einen Mieter und eine Lösung. Es ist der Neffe von Hilde mit seiner Freundin, die gerne dort einziehen möchten. Der Vorteil: Hildes Neffe kennt das Haus, da er einmal eine Zeitlang bei uns gewohnt hatte. 


    Ein neuer Kühlschrank für das Wohnmobil


    Ein neuer Kühlschrank musste her, da der Absorber-Kühlschrank auf Gas nicht mehr einwandfrei funktionierte. Der Übeltäter war die Steuerplatine, das sogenannte AES. Als Neuteil ist es nicht mehr erhältlich. Wir wurden auf dem Gebrauchtteilemarkt fündig.  Aber der Erfolg blieb aus. Das letzte AES hatte die Macke, dass es, sobald es den Befehl, die Flamme zu zünden erhielt, die Trittstufe einfuhr. Ein anderes AES gab aus unbekannten Gründen einfach den Geist auf. 


    AES 2

    AES Kühlschrank


    AES = Automatisches und Manuelles System.
    Sie wählt nach dem Einschalten selbstständig zwischen den drei bzw. vier möglichen Energiearten 230V – 12V – und Flüssiggas. Die Steuerelektronik sorgt automatisch dafür, dass der Kühlschrank aus der jeweils optimalen Energiequelle versorgt wird.


    Ein neuer “Kompressor-Kühlschrank”


    Bei einem Händler in Kassel erstanden wir einen Kompressor-Kühlschrank. Dabei handelt es sich ursprünglich um einen 220 Volt Kompressorkühlschrank. Diese werden von der Firma Belluna in Kassel auf 12 Volt Gleichstrom umgebaut. 


    Kompressorkühlschrank

    Kompressorkühlschrank für Wohnmobile



    Energiequelle:
  • 12 oder 24 Volt (Auch auf 230 Volt möglich)

  • Technische Daten
  • Volumen: 127 Liter kühlen, 33 Liter frieren
  • Dieser Kühlschrank verfügt über zwei Verflüssiger
  • LED Innenbeleuchtung
  • Gewicht: ca. 29kg bis 33 kg
  • Höhe: ca. 111 cm
  • Breite: ca. 53 cm
  • Tiefe: ca. 48 cm
  • Inhalt: ca. 94l Kühlen und ca. 33l frieren
  • Türanschlag: Wahlweise rechts oder links

  • Anschlussleistung:
  • 65 Watt/h (Das nur, wenn der Kompressor permanent laufen würde)
  • Test bei sommerlichen Außentemperaturen (zu 1/3 gefüllt und 7° Einschalttemperatur): 3x 5 bis 8 Minuten
  • Energie aus der Aufbaubatterie (AGM) während des Kühlvorgangs: ca. 0,5 Volt
  • Externes Display mit Einstellfunktionen

  • Geräuche
  • Leises Brummen während des Kühlvorgangs. (Erträglich)

  • Einbau
  • Für einen handwerklich geschickten Laien möglich. Elektrotechnische Grundkenntnisse wären gut.



  • Der Kühlschrank ist zwar vom Volumen etwas kleiner als unser alter “Absorber”, aber es reicht trotzdem voll und ganz für uns aus. Der Einbau war allerdings etwas aufwendig, da einige Umbauten am Schrank notwendig waren. Der Vorteil? Dadurch entstanden noch ein paar zusätzliche neue Ablagemöglichkeiten. Ursprünglich gab es an der Außenwand am Fahrzeug zwei Belüftungsgitter für den “Absorber-Kühlschrank”. Diese wurden entfernt und die Öffnungen durch zwei Edelstahlplatten abgedeckt, bei denen ich einige Belüftungsöffnungen einarbeitete. 


    Ein neuer Fernseher


    Unser alter Fernseher hatte über viele Jahre gute Dienste geleistet. Aber technisch war er nicht mehr auf dem neuesten Stand. Er war klein, schwer und war ein richtiger “Stromfresser”. Er hatte für heutige Verhältnisse ein miserables Bild. Also kauften wir einen “Smart TV”. Eigentlich war er für unsere Küche in unserem Haus gedacht. Aber da dieser neue Fernseher auch mit 12Volt betrieben werden kann, ideal für unser Wohnmobil.


    Ein neuer Fernseher

    Der neue Fernseher ist ein “Smart TV”. Willkommen im 21. Jahrhundert. Für diesen neuen Fernseher benötigten wir nicht mehr unbedingt unsere Satellitenschüssel, da dieser Fernseher auch in der Lage ist, die meisten Sender über das Internet empfangen zu können. Und das Alles in HD Qualität. Voraussetzung ist natürlich man hat einen Router und genügend Daten-Volumen.


    Wahlweise können wir diesen Fernseher auch über 220 Volt betreiben. Noch ein wichtiger Grund. Wir benötigten nicht mehr unbedingt unsere Satellitenschüssel, da dieser Fernseher auch in der Lage ist, die meisten Sender über das Internet empfangen zu können. Und das Alles in HD Qualität. Ein entsprechender Router wurde installiert. 



    Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Webseite. Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
    Folgen Sie uns auf den sozialen Medien !!!

    Instagramkonto Facebook Konto

    Herzlich Willkommenen auf unserer Webseite. Bitte beachte. Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.